Juan Ramón Jiménez

Platero und ich


Platero und ich gilt als eine der wichtigsten und berühmtesten Prosadichtungen der spanischen Literatur des 20. Jahrhunderts.

Vom Frühjahr bis zum Winter durchstreifen der Erzähler und sein kleiner Esel Platero die Umgebung des andalusischen Fischerortes Moguer. In poetischen Bildern voller Wehmut beschreibt Jimenez die Verbundenheit von Mensch und Natur und ihre Vergänglichkeit.
»Du, Platero, bist mir noch immer der liebste Alltagsfreund, lieber als jeder menschlich-männliche Freund. Dir kann ich alles erzählen in meiner Begeisterung oder meinem Leid. Du sagst nicht zu mir, daß ich lächerlich oder selbstsüchtig sei, auch wenn du das vielleicht denkst. – Gemeinsam hören wir den fernen Vögeln zu, riechen die Rosen, trinken an der Quelle, schweigen, essen Orangen, lächeln, schauen zu den Wolken auf, wälzen uns im Gras, treiben all das, wovon man hierzuland in den Hinterzimmern behauptet, daß es sich nicht gehört für einen Mann.«

Sprecher

Christian Brückner

Christian Brückner wurde 1943 in Waldenburg/Schlesien geboren. Nach dem Studium der Publizistik, Germanistik und Theaterwissenschaft Engagements an verschiedenen Theatern. Seit etwa 1970 kontinuierliche Arbeit in Hörspielen und Fernsehfeatures. Literaturlesungen für alle Sender der ARD und in der Öffentlichkeit. 1990 erhielt er den Grimme Preis in Gold. 2000 gründete er mit seiner Frau Waltraut den Hörbuchverlag parlando.


Autor

Juan Ramón Jiménez

Juan Ramón Jiménez (1881–1958) war ein spanischer Dichter, der die Erneuerung der spanischen Lyrik des 20. Jahrhunderts einleitete. In Spanien und Lateinamerika wurden seine Geschichten um den kleinen Esel Platero zum Volksbuch und begründeten den Weltruhm des Autors. Juan Ramón Jiménez erhielt 1956 den Nobelpreis für Literatur.