Johann Wolfgang Goethe

Stella - Ein Schauspiel für Liebende

Klassik: jetzt!


Die Baronesse Stella liebt einen Mann, Fernando, der sie verlassen hat. Sie lebt allein und will Lucie in ihre Dienste nehmen. Cäcilie, Lucies Mutter, erkennt beim Antrittsbesuch in Lucies Schicksal ihr eigenes. Auch Cäcilie wurde verlassen. Dann trifft Fernando selbst ein und Cäcilie erkennt in ihm ihren Mann, Lucies Vater.
Goethe beschwört in Stella eine komplexe Dreiecksbeziehung, die, so der Dichterfürst, »das Gefühl befriedigt und die Rührung erhöht«. Das Meisterwerk des Sturm und Drang war dem sittenstrengen zeitgenössischen Publikum höchst unheimlich und wurde von Goethe später zu einem Trauerspiel umgearbeitet.

Sprecher

Sybille Canonica

Sibylle Canonica, geboren 1957 in Bern, studierte Schauspiel an der Folkwang Schule in Essen. Sie spielte an zahlreichen Theatern und trat immer wieder als Gast bei den Wiener Festwochen und den Salzburger Festspielen auf. Zudem ist sie durch ihre Rollen in Kinofilmen wie Jenseits der Stille und Fernsehproduktionen wie dem Tatort bekannt.


Dagmar Manzel

Dagmar Manzel gehört zu den vielseitigsten deutschen Schauspielerinnen. Neben ihrer Arbeit am Theater hat sie in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt und wurde für ihre Rollen vielfach ausgezeichnet. Ihre Solo-Liederabende und Auftritte in Operette und Musical begeistern das Publikum ebenso wie ihre Hörbuchlesungen. 2013 erhielt Dagmar Manzel für ihre Interpretation von Christa Wolfs letzter Erzählung August den Deutschen Hörbuchpreis.


Autor

Johann Wolfgang Goethe

Johann Wolfgang Goethe wurde am 28. August 1749 in Frankfurt am Main geboren. Nach dem Beginn eines Jurastudiums und einem Rechtspraktikum in Wetzlar nahm er 1775 in Weimar amtliche Tätigkeiten in der Regierung Herzog Carl Augusts von Sachsen-Weimar auf und wurde 1782 in den Adelsstand erhoben. 1786 brach Goethe zu seiner berühmten Italien-Reise auf. 1804 wurde er zum Wirklichen Geheimen Rat mit Titel Exzellenz ernannt, 1815 Staatsminister. Nach ersten spektakulären Publikumserfolgen u.a. mit ›Die Leiden des jungen Werthers‹ arbeitete Goethe ab 1775 intensiv für das Theater. Zusammen mit Friedrich Schiller ist er der bedeutendste Repräsentant der ›Weimarer Klassik‹. Goethe starb am 22. März 1832 in Weimar.