Lena Gorelik

Die Listensammlerin


Oft weiß Sofia nicht aus noch ein: An das Dasein als Mutter hat sie sich nicht gewöhnt, ihre überfürsorgliche Mutter ist mehr Last als Hilfe, und die alte Großmutter dämmert dement vor sich hin. Nur Sofias Leidenschaft, Listen anzulegen – Listen der peinlichsten Kosenamen oder der witzigsten Neurosen – bringt ein wenig Ordnung in ihr Leben. Da entdeckt sie in der großmütterlichen Wohnung eine andere Listensammlung, durch die sie auf einen geheimnisvollen russischen Verwandten stößt: Onkel Grischa, ein Querkopf und schräger Vogel. Anhand der Listen spürt Sofia Grischas Geschichte nach und entdeckt, was die Vergangenheit für das Jetzt und für sie bedeuten kann.

Sprecherin

Eva Meckbach

Eva Meckbach spielt an der Berliner Schaubühne und war im Kino in Hans-Christian Schmids Was bleibt zu sehen. Ihre Stimme setzt sie zudem erfolgreich als Hörbuchinterpretin ein, so zuletzt in Eva Menasses Quasikristalle und Lena Goreliks Die Listensammlerin.


Autorin

Lena Gorelik

Lena Gorelik, 1981 in St. Petersburg geboren, kam 1992 mit ihrer Familie nach Deutschland. Mit ihrem Debütroman Meine weißen Nächte wurde die damals 23-jährige Autorin als Entdeckung gefeiert, ihr zweiter Roman Hochzeit in Jerusalem war 2007 für den Deutschen Buchpreis nominiert.