Wenn man Nina Georges Stimme in diesem Interview mit ihrem Verlag Droemer Knaur hört, möchte man dahinschmelzen. Mal abgesehen davon, dass die Autorin auch äußerst amüsant und charmant über ambitionierte Tagebücher und literarische Medizin spricht. In unserem Hörbuch von Das Lavendelzimmer haben wir sie deshalb gleich selbst die Briefe von Manon lesen lassen. Den Hauptteil des Hörbuchs um den Pariser Buchhändler Jean Perdu, seine »literarische Apotheke« und seine seit 21 Jahren verschwundene Liebe Manon spricht mit unvegesslich tiefer Stimme Richard Barenberg.