Wolfgang Herrndorf

Tschick: Das Hörspiel zum Film


Während die Mutter in der Entzugsklinik und der Vater mit seiner Assistentin auf „Geschäftsreise“ ist, verbringt der 14-jährige Außenseiter Maik Klingenberg die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, stammt aus dem tiefsten Russland, kommt aus einem der Hochhäuser in Berlin-Marzahn – und hat einen geklauten Lada dabei. Damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende ostdeutsche Provinz.
Das Filmhörspiel mit den Originalstimmen der Darsteller. Erzählerpassagen gesprochen von Philipp Schepmann

Sprecher

Philipp Schepmann

Philipp Schepmann erlernte sein schauspielerisches Handwerk an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Er arbeitet als Schauspieler, Regisseur und Sprecher und hat so unterschiedlichen Autoren wie Ken Follett, Jostein Gaarder und Ingo Siegner seine Stimme geliehen.


Autor

Wolfgang Herrndorf

Wolfgang Herrndorf, 1965 in Hamburg geboren und 2013 in Berlin gestorben, hat Malerei studiert. 2002 erschien sein Debütroman In Plüschgewittern, 2007 der Erzählband Diesseits des Van-Allen-Gürtels, 2010 und 2011 folgten die Romane Tschick und Sand, 2013 posthum das Tagebuch Arbeit und Struktur.