Otto Mellies ist für seine Lesung von Marilynne Robinsons Roman Gilead für den Deutschen Hörbuchpreis 2017 nominiert. Mit ihm konkurrieren Ulrich Noethen und Robert Stadlober um den Titel »Bester Interpret«.

Hörbuchcover von GileadOtto Mellies zählt zu den großen Schauspiellegenden. Seit 1949 ist er auf deutschen Bühnen zu sehen; seine ausgezeichnete Darstellung des Nathan bleibt dabei unvergessen. Auch in TV- und Kinoproduktionen tritt er regelmäßig auf, wie im Film Halt auf freier Strecke, für den er den Deutschen Filmpreis erhielt.
Mit markanter Stimme, gleichsam liebevoll und bestimmt, liest er Gilead, den Brief eines Vaters an seinen kleinen Sohn. Auf dem Sterbebett will er dem Kind alles erklären: Die Einsicht, mit der man das eigene Leben auf einen Schlag begreift und den Trost, der in einer einzelnen Berührung liegen kann.
Ebenfalls bei Argon erschienen sind Otto Mellies Interpretationen von Luis Sépulvedas Wie der Kater und die Maus trotzdem Freunde wurden sowie Professor Murkes streng geheimes Lexikon der ausgestorbenen Tiere, die es nie gab.

Hörbuchcover »Aquarium«Eva Meckbach ist für ihre Lesung von David Vanns Roman Aquarium als beste Interpretin nominiert. Das Hörbuch ist bei parlando erschienen. Der von Waltraut und Christian Brückner gegründete Verlag hat seit Januar 2017 eine neue Heimat bei Argon gefunden.
Meckbach ist vor allem Theater-Fans aus ihren zahlreichen Stücken an der Berliner Schaubühne bekannt. Quicklebendig und mit einem Hauch von Melancholie leiht sie der 12-jährigen Caitlin ihre Stimme: Das Mädchen aus Seattle ist fasziniert vom öffentlichen Aquarium und wartet dort jeden Tag nach der Schule, bis ihre alleinerziehende Mutter von der Arbeit kommt. Eines Tages lernt sie einen Mann kennen, der ihre Begeisterung für die geheimnisvolle Unterwasserwelt teilt. Doch damit öffnet sie nichtsahnend die Tür zur Vergangenheit ihrer Mutter…
Eva Meckbach hat das Argon-Programm unter anderem schon mit ihren Lesungen von Das Gegenteil von Einsamkeit und Die Listensammlerin bereichert. Ebenfalls in die Endrunde zur »Besten Interpretin« geschafft, haben es die großartigen Stimmen von Martina Gedeck und Bibiana Beglau. Eine komplette Liste der sechs Kategorien und achtzehn Nominierten findet sich auf der Seite des Deutschen Hörbuchpreises.

 

Foto Otto Mellies: (c) dpa