Daniel Kehlmanns Erzählung Du hättest gehen sollen in der Interpretation von Ulrich Noethen wurde vom Sankt Michaelsbund zum Hörbuch des Monats Februar gekürt.

Die Auszeichnung

Logo Sankt MichaelsbundDie Jury lobt Sprecher Ulrich Noethen für die meisterhafte Wiedergabe von Kehlmanns atmosphärischer, beunruhigender Erzählung. Eine besondere Herausforderung des Buches sei dessen Gestaltung, die mit halbleeren Seiten und unvollständigen Sätzen maßgeblich die mysteriöse Stimmung erzeugt. Ulrich Noethen übersetze diese Eigenart mit perfektioniertem Timing von Pausen und Atemstillen ins gesprochene Wort. »Noethens Interpretation der Atmosphäre im Haus und der tiefen Verstörung des Protagonisten verfeinern die Buchvorlage so, dass man in diesem Fall das Hören dem Lesen vorziehen sollte.«
Der Sankt Michaelsbund ist ein katholisches Medienhaus aus Bayern und unterstützt bayernweit mehr als 1.000 Büchereien bei ihrer Arbeit. Die Jury für das Hörbuch des Monats besteht aus Bibliothekar*innen und Buchhändler*innen.

Das Hörbuch

Ein junges Ehepaar mit Kind such für ein paar Wintertage Ruhe in einem abgelegenen Haus. Doch so richtig aus der Welt sind sie nicht: Das Kind erzählt wirre Geschichten, die Frau tippt Nachrichten auf dem Telefon, und der Mann – ein Drehbuchautor, von dem ein Produzent den zweiten Teil seiner erfolgreichsten Komödie erwartet – schreibt Ideen in sein Notizbuch. Aber mehr und mehr notiert er auch anderes – eheliche Spannungen, Zwistigkeiten, vor allem die seltsamen Dinge, die rings um ihn geschehen. Denn mit dem Haus stimmt etwas nicht.
Daniel Kehlmanns phantastische Erzählung ist im doppelten Wortsinn unheimlich, die Spirale in den Abgrund entwickelt einen starken Sog. Allmählich verschwimmen die Konturen, und der Boden beginnt zu wanken.
Sprecher Ulrich Noethen ist einer der profiliertesten deutschen Schauspieler. So nuancenreich wie er in Filmen von Scherbenpark bis Das Sams spielte, liest er auch regelmäßig Hörbücher ein. Für Argon hat er bereits den Deutschen Buchpreisträger In Zeiten des abnehmenden Lichts von Eugen Ruge vertont.