Volker Kutscher

Moabit


Berlin 1927: Charlotte Ritter genießt nach dem Abitur ihre frisch errungene Freiheit, gemeinsam mit ihrer Freundin Greta zieht sie nachts durch die Tanzlokale Berlins. Tagsüber lernt sie Schreibmaschine und Stenografie, denn ihr Studium wird sie sich selbst finanzieren müssen. Lottes Vater ist Gefängniswärter – ein einfacher, ehrlicher Mann, der seine Tochter unterstützt, wo er kann. Kein Wunder, dass es nicht spurlos an Lotte vorübergeht, als ihr Vater eines Tages in ein brutales Attentat im Moabiter Gefängnis verwickelt wird. Ein Vorfall, der ihr weiteres Leben prägt und der aus Lotte letzten Endes Charly macht.

Karoline Herfurth, David Nathan und Marc Hosemann lassen in ihrer Lesung von Moabit das vibrierende und schillernde Berlin der 20er Jahre authentisch und stimmstark auferstehen.

Sprecher

Karoline Herfurth

Karoline Herfurth ist als Schauspielerin international erfolgreich. Sie übernahm bereits mit zehn Jahren ihre erste Filmrolle und drehte seitdem u.a. mit Tom Tykwer in Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders, Stephen Daldry in Der Vorleser und Bora Dagtekin in Fack ju Göhte. Zudem verwirklicht sie als Regisseurin eigene Filmprojekte wie SMS für Dich.


David Nathan

David Nathan, die deutsche Stimme von u.a. Johnny Depp und Christian Bale, gehört zu den gefragtesten Sprechern Deutschlands und wurde vielfach ausgezeichnet.


Marc Hosemann

Marc Hosemann erhielt seine Schauspielausbildung in Hamburg und Paris und gehört seit über einem Jahrzehnt dem Ensemble der Berliner Volksbühne an. Er war in Kino- und Fernsehproduktionen wie Oh Boy!, Tschick und Sechzehneichen zu sehen und leiht seine unverkennbare, raue Stimme regelmäßig auch Hörspielen.


Autor

Volker Kutscher

Volker Kutscher arbeitete nach dem Studium zunächst als Tageszeitungsredakteur, bevor er seinen ersten Kriminalroman schrieb. Heute lebt er als freier Autor in Köln. Mit den bisher erschienenen Bänden seiner Krimiserie um den Kommissar Gereon Rath, Der nasse Fisch, Der stumme Tod, Goldstein und Die Akte Vaterland begeisterte er sowohl Kritiker wie Hörer und Leser.