Wolfgang Herrndorf

Stimmen


Die Stimmen eines großen Autors
Dass Unvollendetes, gänzlich Unveröffentlichtes aus seinem Nachlass publiziert wird, wollte Wolfgang Herrndorf nicht. Diesem Wunsch wurde entsprochen. Es gibt indes eine Anzahl von Texten, die schon zu Herrndorfs Lebzeiten den Weg in eine schmale Öffentlichkeit fanden, sei es abgedruckt an entlegenem Ort, sei es durch Lesungen, vor allem aber digital: Herrndorf war Mitglied des Internet-Forums Wir höflichen Paparazzi. Meist schrieb er hier unter dem Pseudonym »Stimmen«. Der vorliegende Band präsentiert eine Auswahl, Texte, die mal an In Plüschgewittern erinnern, mal an Tschick oder Arbeit und Struktur. Es gibt u. a. eine Fahrt mit einem gestohlenen Schrottauto über Land, nur sind es keine Jugendlichen und das Auto ist kein Lada. Nichts findet sich hier, das nur Dokument oder Autorenreliquie wäre; alles ist Literatur.

Sprecher

Diverse


Autor

Wolfgang Herrndorf

Wolfgang Herrndorf, 1965 in Hamburg geboren und 2013 in Berlin gestorben, hat Malerei studiert. 2002 erschien sein Debütroman In Plüschgewittern, 2007 der Erzählband Diesseits des Van-Allen-Gürtels, 2010 und 2011 folgten die Romane Tschick und Sand, 2013 posthum das Tagebuch Arbeit und Struktur.