E.T.A. Hoffmann

Die Bergwerke zu Falun


Bei einem Grubenunglück verliert die junge Ulla ihren Bräutigam Elis. Erst Jahrzehnte später wird der Leichnam völlig unversehrt geborgen. Die inzwischen greise Braut schaut noch einmal in das jugendliche Antlitz ihres Geliebten ...

Die wunderbare Geschichte einer wahren Begebenheit und einer der schönsten Texte der deutschen Romantik.

Sprecherin

Nadja Berlinghoff

Nadja Berlinghoff, geboren 1969, studierte Darstellende Kunst an der Hochschule der Künste in Berlin und bildete sich als Schauspielerin bei Susan Batson in New York aus. Ihre Vielseitigkeit zeigte sie in zahlreichen Theaterengagements, wo sie mit namhaften Regisseuren arbeitete. Auch als Sprechkünstlerin für Lesungen, Rundfunk-, Fernseh- und Hörbuchproduktionen ist sie sehr gefragt.


Autor

E.T.A. Hoffmann

Die Initialen des am 24. Januar 1776 in Königsberg geborenen Autors, Komponisten und Malers stehen für »Ernst Theodor Amadeus«. Hoffmann, mit seiner Dichtung Vertreter der Hochromantik, pflegte Freundschaften mit Tieck, Fouqué, Eichendorff und Chamisso. 1809 erschien seine erste Erzählung Ritter Gluck. Weitere Werke: Lebens-Ansichten des Katers Murr (1819/21), die Sammlung Fantasiestücke in Callot’s Manier (1815) und Meister Floh (1922). In den letztgenannten Text arbeitete Hoffmann eine Satire auf den Polizeidirektor von Kamptz ein – Hoffmann verurteilte die Willkür der Polizei gegen die demokratischen, liberalen Bewegungen. Das Manuskript wurde beschlagnahmt und erschien erst 1908 vollständig. Hoffmann starb, schwer krank, am 25. Juni 1822.