Guy de Maupassant

Fettklößchen


Eine bunt gemischte Gesellschaft bricht zur Zeit des Deutsch-Französischen Krieges auf, um nach Le Havre zu fahren. Eine der Frauen, Fettklößchen genannt, ist ein fröhliches, zur Dickleibigkeit neigendes Straßenmädchen. Bei einem Zwischenhalt wird die Gesellschaft von einem preußischen Offizier, der einen Liebesdienst von Fettklößchen erpressen will, an der Weiterreise gehindert. Das Schicksal der Reisegesellschaft liegt nun in den Händen einer patriotisch eingestellten Dirne ...

Mit der meisterhaften Novelle Boule de suif [Fettklößchen] gelang Maupassant 1880 der Durchbruch als Autor.

Sprecher

Max Volkert Martens

Max Volkert Martens ist gefeierter Theaterschauspieler und ein sehr gefragter Hörbuchsprecher. Einem größeren Publikum bekannt wurde er durch Film- und Fernsehhauptrollen u.a. in Tatort, Kommissar Rex oder Der Baader Meinhof Komplex.


Autor

Guy de Maupassant

Der Geburtsort Guy de Maupassants steht nicht hundertprozentig fest: Schloss Miromesnil bei Dieppe oder Fécamp in der Normandie werden angegeben. Das Geburtsdatum ist hingegen eindeutig: der 5. August 1850. Der Sohn einer lothringischen Adelsfamilie studierte nur kurze Zeit Jura, nahm am Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 teil und arbeitete später in Ministerien in Paris. Sein literarischer Mentor war kein geringerer als Gustave Flaubert. So erhielt de Maupassant auch Kontakt zu Emile Zola, in dessen Gemeinschaftspublikation Soirées de Médan (1880, dt. Abende in Medan) er seine Novelle Fettklößchen veröffentlichte. Theaterstücke, Romane und Reiseberichte gehören zu dem Werk de Maupassants. Am 6. Juli 1893 starb er, geistig umnachtet, in Paris.