Maxim Biller

Liebe heute


»Ich weiß, dass Du weißt, dass ich Dich liebe, aber nicht weiß, wie ich es Dir sagen soll, und selbst wenn ich es sagte, wüsste ich trotzdem nicht, ob Du mich liebst, denn das weißt Du nicht«.

Billers Figuren pendeln zwischen dem Wunsch, sich auszuliefern, und der Angst davor, und das macht die Sache ziemlich kompliziert, und deswegen wird selten jemand glücklich, aber alle wollen es sein und stehen sich selbst im Weg. Das ist die wahre Metropolenliebe, sehr ehrlich und oft sehr ergreifend.

Erzählt werden Geschichten über die Liebe und was dazu führt und wann sie kommt und wer sie teilt und wo sie bleibt – ein Kompendium der Liebesarten unserer Tage.

Sprecher

Christian Brückner

Christian Brückner, geboren 1943 in Schlesien, wuchs in Köln auf. Engagements am Theater, kontinuierliche Arbeit für Funk und Fernsehen. 1990 erhielt er den Grimme Preis Spezial in Gold. Schwerpunkt seiner Arbeit heute: öffentliche Literaturlesungen, oft eingebunden in einen musikalischen Zusammenhang. 2000 Gründung des Hörbuchverlags parlando mit seiner Frau Waltraut. 2005 Auszeichnung des gesamten Programms mit dem Deutschen Hörbuchpreis. 2012 wurde Christian Brückner der Sonderpreis für sein Lebenswerk verliehen, 2017 erhielt er den Ehrenpreis der Deutschen Schallplattenkritik 2017 erhielt er den Ehrenpreis der Deutschen Schallplattenkritik und 2018 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.


Autor

Maxim Biller

Maxim Biller, geboren als Kind russisch-jüdischer Eltern 1960 in Prag, lebt seit 1970 in Deutschland. Von ihm sind bisher unter anderem erschienen die Romane Die Tochter und Ezra (das Buch wurde gerichtlich verboten) sowie die Erzählbände Wenn ich einmal reich und tot bin, Land der Väter und Verräter, Bernsteintage und Liebe heute. Er schreibt in der FAZ die Kolumne Moralische Geschichten.