Boccaccio

Decamerone

Die schönsten Erzählungen


Aus dem mittelalterlichen Florenz ziehen sich sieben Damen und drei junge Männer - ein jeder in eine der Damen verliebt - aufs Land zurück, um der Pest zu entfliehen. Dort verbringen sie zehn Tage und vertreiben sie sich die Zeit mit anzüglichen Geschichten von glücklichen Liebenden, gehörnten Ehemännern, liebestollen Mönchen und weiblicher List.

Sprecher

Anna Thalbach

Anna Thalbach stand bereits mit sieben Jahren das erste Mal für einen Kinofilm vor der Kamera. Seitdem arbeitet sie gleichermaßen erfolgreich für Theater, Film und Fernsehen. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme ist Anna Thalbach eine der gefragtesten Hörbuchsprecherinnen.


Barbara Becker

Barbara Becker besuchte die Schauspielschule in Ulm, lebt in Berlin, arbeitet für Theater, Funk, Film und Fernsehen und hat in diversen Filmen mitgewirkt. Auf der Bühne war sie u.a. als Lena in Büchners Leonce und Lena und unter der Regie von Jan Bosse am BAT in Berlin als Gertrud in Shakespeares Hamlet zu sehen.


Autor

Boccaccio

Einig sind sich die Experten nicht über den Geburtsort Boccaccios. Die einen nennen Paris, die anderen Florenz als Geburtsort des unehelichen Kindes im Jahre 1313. Fest steht, dass Boccaccio in Florenz und in Neapel in die Lehre als Kaufmann ging. Kurze Zeit später begann er das Studium des kanonischen Rechts. Viele Jahre verbrachte er am Königshof in Neapel, schrieb Romane und Gedichte. In Boccaccios Werken trat immer wieder »Fiammetta« auf, für die angeblich die Tochter des Königs von Neapel das Vorbild war. 1340/41 kehrte Boccaccio nach Florenz zurück, sein Meisterwerk »Decamerone« (Erstdruck 1340) entstand. Auch durch den Einfluss seines Freundes Petrarca erhielten die Werke Boccaccios humanistische Züge. Unter anderem hielt er Vorlesungen über Dantes »Göttliche Komödie«. Am 21. Dezember 1375 starb er in Certaldo bei Florenz.