Alexander Puschkin


Alexander Sergejewitsch Puschkin wurde am 6. Juni 1799 in Moskau geboren. Väterlicherseits stammte er aus einem alten Adelsgeschlecht, sein Urgroßvater mütterlicherseits war ein äthiopischer Sklave, der in Rußland die Gunst des Zaren Peter I. erlangen konnte und zum General aufstieg. In Zarskoje Selo besuchte Puschkin das Lyzeum und verfasst erste Gedichte. Nach dem Abschluss trat er als Sekretär im Kollegium für Auswärtige Angelegenheiten in den Staatsdienst ein. 1820 erschien seine erste größere Arbeit, das Versepos »Ruslan und Ludmilla«. Der Theaterliebhaber Puschkin wurde jedoch nach Südrussland verbannt, als er in Satire und politischen Spottgedichten Zar und Minister karikierte. Unter Zar Nikolaus I. durfte Puschkin wieder in Moskau und St. Petersburg leben, jedoch überwacht. Der Zar höchstselbst zensierte Puschkins Werke. 1831 heiratete Puschkin und wurde schließlich Vater von vier Kindern. Am 8. Februar 1837 duellierte er sich mit George d’Anthès und starb zwei Tage später an den Folgen.

Titel von Alexander Puschkin

zur Übersicht