Joachim Ringelnatz


Hans Bötticher ist der eigentliche Name des Schriftstellers und Kabarettisten, der am 7. August 1883 im sächsischen Wurzen geboren wurde. Er veröffentlichte seine ersten Gedichte in »Auerbachs Deutscher Kinderkalender«, der von seinem Vater, dem Humoristen Georg Bötticher, herausgegeben wurde. Ringelnatz führte ein bewegtes Leben: als Schiffsjunge und Matrose auf See, als Lehrling in Hamburg, als Hausmeister in England, als Angestellter eines Reisebüros in München. In der Schwabinger Künstlerkneipe »Simplicissimus« wurde er Hausdichter. Schließlich diente er im Ersten Weltkrieg in der Marine, anschließend arbeitete er als Kabarettist. Unter dem Regime der Nationalsozialisten hatte er Auftrittsverbot. Zu seinen berühmtesten Figuren gehört der Seemann Kuttel Daddeldu. Der Schriftsteller ist für seine Selbstparodie, Nonsens und Satire bekannt. Joachim Ringelnatz starb am 17. November 1934 völlig verarmt in Berlin.

zur Übersicht