Marquis de Sade


Der Sohn einer provenzalischen Adelsfamilie, am 2. Juni 1740 in Paris geboren, besuchte die Offiziersschule und zog als Kavallerieoffizier in den Siebenjährigen Krieg. Nach seiner Entlassung aus dem Militärdienst ging der Marquis de Sade, hoch verschuldet, eine Vernunftehe mit der vermögenden Renée Pélagie de Montreuil ein. Er führte weiter ein zügelloses Leben mit zahlreichen Liebesaffären und Skandalen. Eine Anschuldigung wegen Giftmordes führte zum Todesurteil gegen ihn, doch der Marquis war bereits nach Italien geflohen. Als er nach Frankreich zurückkehrte, wurde er erneut verhaftet. Die Französische Revolution brachte ihm kurz die Freiheit, doch als Gegner der Jakobiner und später Napoleons kam er wieder mehrmals in Haft. Am 2. Dezember starb er 74-jährig in Charenton bei Paris. Der Marquis de Sade beschrieb und analysierte den nach ihm benannten Sadismus. Doch seine Werke reichen über erotische Literatur hinaus. Er schrieb auch Theaterstücke und historische Romane (beispielsweise.: »Die Marquise de Gange«, 1813).

Titel von Marquis de Sade

zur Übersicht