Eine Hörerrezension von Karin Lehmann

 

Wer kann das schon? Nie schlafen! Man muss schlafen, sonst wird man irre. Und sie schläft auch – die Protagonistin. An keiner einzigen Stelle des Buches weigert sie sich zu schlafen.
Christine wacht jeden Morgen auf ohne zu wissen, wo sie ist, warum sie zwanzig Jahre älter aussieht als sie sich fühlt und wer der Mann ist, der sich verhält, als sei er IHR Mann.
Klar, wir zweifeln alle sofort und ständig mit – ist er nun ihr Mann oder nicht? Aber das Zweifeln nimmt kein Ende. Würde der Text um ein Drittel gekürzt, würden wir immer noch zweifeln, wären aber nicht so wütend worden.
Bücher werden bei solchen Gelegenheiten oft aus der Hand gelegt. Nicht so ein Hörbuch – und erst recht nicht eines, das von Andrea Sawatzki gelesen wird. Sie IST Christine. Verletzlich, dünnhäutig. Eine Frau wie aus Alabaster, sich dennoch  festbeißend wie ein Terrier beackert sie die fremde Geschichte ihrer letzten zwanzig Jahre.  Es gibt niemanden, der das besser gekonnt hätte. Danke Frau Sawatzki.