Eine Hörerrezension von Claudia Benthaus-Reiß

 

Ich habe mit viel Vergnügen dieses Hörbuch gehört. (Der Autor David Safier war mir durch Mieses Karma bekannt.) Die Handlung in diesem Hörbuch ist ähnlich aufgebaut:  durchschnittlichen, etwas oberflächlichen Menschen geschieht etwas völlig Absurd-Phantastisches, mit dem sie die Chance bekommen, ihr Leben zu verändern.  Aber was ihnen geschieht und wie sich die Geschichte weiter entwickelt, ist vergnüglich. (Die genaue Handlung will ich nicht verraten: selber hören!!) Auch wie es vorgetragen wird,  ist wirklich gelungen. David Safier erzählt die Geschichte aus wechselnden Perspektiven (Mutter Emma=Cathleen Gawlich, Tochter Fee=Josefine Preuß, Max + Vater Frank=Stefan Kaminski). Die Sprecher setzen dies wunderschön um. Jede Stimme hat ihren Charakter und man kann sich sehr schnell orientieren, ohne dass es zu einem Hörspiel wird. Der Wortwitz von David Safier wird, ohne klamaukig zu werden, von den Sprechern gekonnt umgesetzt. Am besten gefallen haben mir Josefine Preuß als pubertierende Fee und Stefan Kaminski als Max und Vater: wunderbar nuanciert und facettenreich.

Normalerweise höre ich Hörbücher auf dem Weg zur Arbeit, aber bei diesem habe ich mir auch zuhause Zeit zum Hören genommen. Sowohl wegen der Geschichte als auch wegen der in diesem Fall wirklich wunderbar gelungenen Umsetzung zum Hörbuch: Hörenswert !!