Der Winterschlaf ist vorbei, die guten Vorsätze meist schon vergessen und der Alltag hat uns längst wieder im Griff. Wie wichtig ist es da, dass wir einen Weg beschreiten, der uns selbst Sinn gibt und uns in innere und äußere Balance bringt. In einer sich immer stärker beschleunigenden und enger werdenden Welt suchen wir nach Platz zum Einhalten und Räume, in denen wir uns frei entfalten dürfen. Allgemeinplätze und Patentrezepte sind bei dieser Suche keine Hilfe mehr, wir wollen konkrete Antworten auf konkrete Lebensfragen wie: Wie kann ich Blockaden in meinem Leben wieder lösen? Wie kann ich schwierigen Menschen begegnen? Warum wirft mich so vieles aus der Bahn?

Mit ihrem neuen »Kleinen Coach« Lass los, was dir Sorgen macht gibt Sigrid Engelbrecht darauf ebenso Antwort, wie die Achtsamkeitstrainerin Marie Mannschatz mit Buddhas Anleitung zum Glücklichsein. Der Weg der Achtsamkeit.
Wie wir von den »Steh-auf-Männchen«-Qualitäten einiger Mitmenschen lernen können, verrät uns Prof. Jutta Heller in Resilienz. 7 Schlüssel für mehr innere Stärke. Karoline Mayer, die auch »Mutter Teresa Südamerikas« genannt wird, gibt uns hingegen Liebevolle Gebote für ein erfülltes Leben mit auf den Weg. Ein Hörbuch, das von wahren, teils dramatischen Lebensgeschichten erzählt und zeigt, wie man dem Leben trotz aller Widerstände mit Mut, Einsicht, Hilfsbereitschaft und einem offenen Herzen begegnen kann.

Eine ganz besonderes Hörbuch ist Anyway. Die paradoxen Gebote von Kent M. Keith. Er hat als Student zehn Lebensregeln veröffentlicht, die ihm und seinen Kommilitonen helfen sollten, sich in einer verrückten, sich ständig verändernden Welt zu erden. Dreißig Jahre später begegnete ihm sein Text wieder, der mittlerweile rund um die Welt gegangen war. In seinem inspirierenden Buch erklärt er, wie es zu den paradoxen Geboten kam und wie wir sie in unserem Leben anwenden können. Im Februar erscheint dieser Weltbestseller zum ersten Mal in deutscher Sprache. Das parallel dazu erscheinende Hörbuch wird gesprochen von Werner Tiki Küstenmacher, der auch das Vorwort geschrieben hat.

 

 

Artikelfoto: LoggaWiggler, pixabay.com