Martin Walser

Die Inszenierung


Augustus Baum, ein berühmter Theaterregisseur, liegt nach einem Schlaganfall im Krankenhaus. Herausgerissen aus der Inszenierung der »Möwe«, inszeniert er weiter, vom Krankenzimmer aus. Nicht nur das Stück, sondern auch sich selbst. Die Nachtschwester Ute-Marie, seine Frau Dr. Gerda und er sind die Personen, die er so handeln lässt, dass ein Roman daraus wird. Es ist ein Roman, der ohne Erzähler auskommt. Die Figuren stehen auf dem Spiel, darum müssen sie sprechen. Die Inszenierung ist der Roman der direkten Rede, und obwohl er von nichts als Liebe handelt, ist er eine Seltenheit, wenn nicht sogar Sensation: Dr. Gerda und Ute-Marie sind bei aller Lebensverschiedenheit gleich gut, gleich schön und auch gleich bedeutend.

Sprecher

Hanns Zischler

Hanns Zischler ist in Kinofilmen von Regisseuren wie Wim Wenders, Claude Chabrol, Jean-Luc Godard und Steven Spielberg zu sehen. Daneben ist er als Autor von literarischen Essays tätig. Seine markante Stimme hat er bereits den Werken von Thomas Mann, Truman Capote und Vladimir Nabokov geliehen.


Corinna Harfouch

Corinna Harfouch ist nicht nur regelmäßiger Gast am Deutschen Theater und anderen Häusern der deutschsprachigen Theaterlandschaft, sondern hat darüber hinaus in mehr als 50 Filmen mitgewirkt. In ihren Rollen beeindruckt sie immer wieder durch große Wandelbarkeit und messerscharfe Präzision.


Ulrike C. Tscharre

Ulrike C. Tscharre ist bekannt aus Serien und Filmen wie Im Angesicht des Verbrechens, Tatort und Schöne Frauen. Ihre samtige Stimme ist unwiderstehlich.


Franziska Petri

Franziska Petri ist vor allem in Kino- und Fernsehfilmen zu sehen. Für ihre Filmrollen in Für Miriam und Izmena wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Als Sprecherin war sie bereits an zahlreichen literarischen Hörspielproduktionen beteiligt, darunter Vaterland von Peter Steinbach und Terror nach Haruki Murakami.

www.franziska-petri.de

Autor

Martin Walser

Martin Walser erhielt für sein literarisches Werk zahlreiche Preise, darunter 1981 den Georg-Büchner-Preis und 1998 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Außerdem wurde er mit dem Orden »Pour le Mérite« ausgezeichnet und zum »Officier de l’Ordre des Arts et des Lettres« ernannt.