2013 war der herrlich gemeine Ehe-Thriller mit den Stimmen von Christiane Paul und Matthias Koeberlin eines unserer erfolgreichsten Hörbücher. Sehr subtil, mit stetig steigender Spannung lieferten sich die beiden Sprecher als Amy und Nick Dunne ein fieses Duell um das Vertrauen der Hörer. Im Film wird dieses »furchtbar« schöne Paar durch Ben Affleck und Rosamund Pike (u.a. bekannt als Jane Bennett aus der Stolz und Vorurteil-Verfilmung mit Keira Kneightley) verkörpert. Wie diese Besetzung war auch die Wahl des Regisseurs David Fincher, der mit Filmen wie Sieben (1997), Fight Club (1999) und Verblendung (2011) schon oft sein Händchen für clevere Thriller bewiesen hat, eng mit der Autorin des Buches abgesprochen. Gilllian Flynn, die schon als Kind filmverrückt war und später als Kinojournalistin arbeitete, hat auch maßgeblichen Anteil an der Entstehung des Drehbuchs.

Hörbuchcover Gone GirlUnsere beiden Hörbuchsprecher hatten bei der Hollywood-Verfilmung zwar nichts »mitzureden«, aber eine Stimmen der deutschen Synchronisation dürfte aufmerksamen Argon-Hörern vertraut sein: Philipp Moog ist die kongeniale deutsche Stimme von Neil Patrick Harris – und spricht damit auch die Rolle von Barney in How I met your Mother, was ihn zur Kultstimme gemacht hat. In der Verfilmung von Gone Girl spricht er Amys unheimlichen Ex-Lover Desi, während er bei uns in Die eiskalte Jahreszeit der Liebe und Bullen und Schweine zu hören ist.

Wer neugierig darauf ist, wie die Verfilmung das aus zwei Perspektiven erzählte (Hör)Buch anpackt, kann bis 29.9. auf unserer Facebook-Seite Kinokarten gewinnen.