Am 6. Juli feiert der Dalai Lama seinen 80. Geburtstag. Dabei engagiert sich das geistige Oberhaupt Tibets auch nach fast 78 »Amtsjahren« mit jeder Faser für seine Botschaft von mehr Mitgefühl und der Möglichkeit des Friedens. Sprecherlegende Gert Heidenreich leiht ihm nun in Die Macht des Guten seine Stimme.

Der 14. Dalai Lama, geboren 1935 als Lhamo Döndrub und zweites von sechzehn Kindern einer tibetischen Bauernfamilie, gehört zu den bedeutendsten spirituellen Meistern der Welt. Von 80 Lebensjahren hat er 56 im Exil verbracht und ist aufgrund seines friedlichen Engagements seit 1989 Friedensnobelpreisträger. Anlässlich seines großen Jahrestages möchte er die Botschaft in die Welt senden, die auch ihn seit seiner Kindheit inspiriert und antreibt. Er appelliert an die Menschheit, durch mehr Mitgefühl Frieden zu suchen und bestärkt sie im Glauben an die Möglichkeit des Weltfriedens, der nur aus der »inneren Abrüstung« jedes Einzelnen hervorgehen kann. In enger Zusammenarbeit mit seinem langjährigen Freund, dem Psychologen, Journalisten und Autor Daniel Goleman, ist das buddhistische Manifest Die Macht des Guten entstanden. Mit kleinen lebendigen Erinnerungen, z.B. jene an seine Mutter oder an die zahlreichen Begegnungen mit Menschen unterschiedlichster Herkunft, gibt der Dalai Lama auch einen Einblick in seine ganz persönliche Entwicklung. Sprecherlegende (Der Name der Rose, Herr der Ringe) und Autor (Die andere Heimat) Gert Heidenreich liest mit ruhiger und sonorer Stimme den Part des Dalai Lama. Eingerahmt werden seine Aussagen durch Erklärungen und Einordnungen von Daniel Goleman, den im Hörbuch Balance-Sprecher Herbert Schäfer verkörpert.