Im April sind gleich zwei Argon-Produktionen auf der hr2-Hörbuchbestenliste vertreten. Dietmar Bärs Lesung von Navid Kermanis erstem Kinderhörbuch Ayda, Hase und Bär sowie Frank Arnolds Interpretation von Julian Barnes Schostakowitsch-Roman Der Lärm der Zeit.

Das erste Kinderhörbuch von Friedenspreis-Träger Navid Kermani

Die 5-jährige Ayda kann schon sehr viel: Gedichte aufsagen, bis 23 rechnen und zwei Sprachen, nämlich Deutsch und Persisch. Und sie kennt sogar ein türkisches Wort: »üzüntülü« – »betrübt«. Genau das ist Ayda oft, weil ihre Freunde aus dem Kindergarten sie nie mitnehmen, wenn sie mit den Fahrrädern unterwegs sind. Also macht sich Ayda allein auf den Weg und trifft auf Bär und Hase. Eine enge und ungewöhnliche Freundschaft zwischen den dreien beginnt – trotz ihrer großen Unterschiede. »Die zarte Geschichte über Freundschaft, Andersartigkeit und Toleranz wird von Dietmar Bär warmherzig interpretiert« lobt die 20-köpfige Jury der hr2-Bestenliste.

Der Lärm der Zeit – ein Schostakowitsch-Roman über die Liebe zur Musik und die Zwänge der Macht

Hörbuchcover von Der Lärm der ZeitDer sowjetische Starkomponist Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch gehört zu den renommiertesten Künstlern seines Landes, als Stalin bei der Aufführung seiner neuen Oper schon in der Pause den Saal verlässt. Schostakowitsch wartet von diesem Abend an Nacht für Nacht auf seinen gepackten Koffern sitzend darauf, dass er verhaftet wird. Doch niemand kommt. Stattdessen feiert er Erfolge mit seiner Fünften Symphonie und wird wieder Liebling der Massen. Aber nun muss er sich ungewollter Privilegien erwehren, die mit der Vereinnahmung durch die Partei einhergehen. Die Jury hebt hervor: »Frank Arnold versetzt sich dezent in die diversen Figuren des hier ungekürzten und hochgelobten Romans.«